Purer Genuss
Hawaii Toast vegan
Gesamt: 125 Min

Hawaii Toast vegan - Curry Style

Ein super Rezept für einen Hawaii Toast vegan mit selbstgebackenem Toast.

Zubereitung

1
Hefe in eine kleine Schüssel krümeln. Zucker und lauwarmen Pflanzendrink dazugeben und beiseitestellen. Margarine in einem Topf schmelzen lassen. Mehl und Salz in einer Schüssel vermengen. Hefe-Mischung und geschmolzene Margarine dazugeben und mit den Knethaken eines Handrührgerätes (oder deinen Händen) zu einem glatten Teig verarbeiten.
2
Teig mit einem sauberen Küchentuch abdecken und 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
3
Kastenform mit etwas Margarine ausstreichen. Teig nochmals gut durchkneten und in die Form geben. Abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen.
4
Ofen auf 185 °C Ober- und Unterhitze vorheizen
5
Form in den Ofen schieben. Das Brot für ca. 35-40 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Wenn du anschließend direkt den Toast machen möchtest, kannst du den Ofen direkt anlassen.
6
Falls du das Brot nicht vorher gebacken hast: Heize den Ofen auf 185 °C Ober- und Unterhitze vor.
7
Für den Belag das Hähnchenbrustfilet in 1cm dicke Streifen schneiden. Etwas Öl in einer beschichteten Pfanne erwärmen und die Filets von allen Seiten goldgelb braten.
8
Anschließend mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen. Weitere 1-2 Minuten rösten. Den Herd ausschalten und den Frischegenuss zusammen mit einem guten Schuss Wasser in die Pfanne geben. Alles schön miteinander verrühren, sodass eine cremige, curryfarbene Masse entsteht. Kurz auf dem ausgeschalteten Herd etwas einköcheln lassen. Wenn es zu dickflüssig ist, noch etwas Wasser hinzugeben.
9
Ananasscheiben achteln. Jetzt 5 Scheiben vom Weißbrot abschneiden und mit etwas veganer Margarine bestreichen. Dann die Curry-Hähnchenmasse darauf verteilen, die Ananas darauf geben und mit jeweils einer Genießerscheibe bedecken.
10
Die Hawaii Toasts vegan für 10-15 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen überbacken.
Schon gewusst?
Besonders lecker wird es, wenn du auch die Ananas noch etwas anbrätst.