Purer Genuss
Veganes Spritzgebäck mit Schokolade
Gesamt: 75 Min

Veganes Spritzgebäck

Was wäre eine Weihnachtszeit ohne leckeres Spritzgebäck mit Schokoladenglasur? Es sind nicht nur die Kindheitserinnerungen, die das "altmodische" Spritzgebäck noch bis heute zu den beliebtesten Keksen zählen lassen. Sie sind kross, schmecken einfach lecker und sehen ganz ohne Ausstechformen bestechend attraktiv aus. Ein Teig für Spritzgebäck ist schnell zubereitet. Der Gestaltungsspielraum ist unbegrenzt - dank Spritztechnik und Dekorationsmöglichkeiten.

Zubereitung

1
Den Backofen auf 175° C Ober- und Unterhitze vorheizen.
2
Für den Teig als Erstes die trockenen Zutaten (Mehl, Rohrzucker, Backpulver und Vanillezucker) in beliebiger Reihenfolge mischen.
3
Anschließend die Margarine nach und nach in kleinen Mengen, in die Masse geben und kurz mixen.
4
Auch den Streichgenuss langsam zugeben und alles verrühren. Als letzten Schritt den Mandeldrink hinzufügen und alles schön cremig mixen.
5
Die Masse in einen stabilen (!) Spritzbeutel mit einer Sterntülle geben. Das ist wichtig, denn Einwegbeutel können schnell reißen. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech in Halbmonde, Kreise und Kringel spritzen.
6
Das Blech für 12 - 14 Minuten in den Backofen schieben. Nach der Backzeit, die Kekse sollten goldgelb sein, das Blech aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.
7
Zwischenzeitlich die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Dafür die Kuvertüre in kleine Stücke hacken und in eine Schüssel geben (am besten aus Weissblech oder Aluminium). Diese auf einen Topf geben, der etwa halbvoll mit Wasser gefüllt ist. Achtung: die Schale sollte auf den Top passen und nicht im Wasser schwimmen.
8
Den Topf erhitzen und die Schokolade immer schön umrühren. Die Schokolade darf nicht „anbrennen“ sonst wird sie klumpig und schwarz und ist nicht mehr schön anzusehen.
9
Die Halbmonde in Schokolade eintauchen und entweder zurück auf das Backpapier oder auf ein Metallgitter zum Trocknen legen. Nach 10 -15 Minuten ist die Schokolade fest.
Schon gewusst?
Erst einen Esslöffel Teig in den Spritzbeutel geben und wenn es zu schwer sein sollte den Teig zu spritzen, dann diesen nochmals aus dem Beutel in die Rührschüssel geben und die Masse mit etwas Mandeldrink verdünnen. Ist der Teig hingegen zu flüssig, kannst du ein wenig mehr Mehl hinzugeben und gut verrühren.

Spritzgebäck vegan zubereiten – was ist zu beachten?

Ob Dein veganes Spritzgebäck am Ende zu trocken oder zu hart wird, liegt unter anderem an der Garzeit. Die Temperatur sollte nicht zu hoch eingestellt sein, damit die Kekse gleichmäßig ausbacken. Die fertigen Kekse sind noch hell und an den Rändern hellbraun. Natürlich spielt auch die Konsistenz des Teiges eine wesentliche Rolle. Um den Teig geschmeidiger und dennoch fest genug zu bekommen, gibt es einige Möglichkeiten. Zum Beispiel kannst du einen Teil des Pflanzenfetts ersetzen mit:

Simply V Streichgenuss Cremig-Mild

• oder Simply V Frischegenuss

Möchtest du zudem einen fruchtigen Geschmack haben, kannst du Folgendes verwenden:

• etwas Orangensaft,

• eine Banane oder

• 2-3 Esslöffel Apfelmus.

So gestaltest und verzierst du dein Spritzgebäck

Wie bekommen wir den Teig am besten in einer schönen Form auf das Blech? Wenn der Teig schön formbar aber nicht zu flüssig ist, gelingt das Formen mit einer guten Spritztüte wunderbar. Die geläufigen Formen sind O - I - U - oder S, darüber hinaus sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Unser veganes Spritzgebäck benötigt auch eine entsprechende Deko. Am schönsten gelingt das mit Kuvertüre. Doch Vorsicht, nicht jede Kuvertüre ist automatisch vegan, manchmal enthält sie außer Kakaomasse, Kakaobutter, Zucker und Lecithin auch Milchpulver. Achte daher beim Einkauf auf die Zutatenliste der Kuvertüre. Die Kekse nun nach dem Backen erst auskühlen lassen und dann kurz in die flüssige, warme Kuvertüre eintauchen. Alternativ kannst du auch Zuckerguss anstelle der Kuvertüre benutzen oder das vegane Spritzgebäck halb-halb verzieren. Auch mit Zuckerperlen, Mandelsplittern oder Schokostreusel kannst Du sie noch weiter nach deinem Geschmack verzieren.

Spritzgebäck backen: Tipps und Tricks

Gib vorsichtshalber immer ein Backpapier auf das Backblech. So erleidet dein fertiges Spritzgebäck keinen Schaden. Im warmen Zustand bricht es leicht auseinander.

Wenn der Teig nach dem Aufspritzen auf das Blech droht auszulaufen, dann stell es vor dem Ausbacken für 30 Minuten kalt.

Wenn Du den Teig für Dein Spritzgebäck etwas aufpeppen möchtest, ersetze einen Teil der Trockenmasse mit beispielsweise:

• Mandelmehl

• Haselnussmehl

• Kaffeemehl

• Kakaopulver

• Vanillepulver

• gemahlene, getrocknete Orangenschalen.

So bleibt Dein veganes Spritzgebäck lange frisch und knusprig

Aus dem Ofen genommen, lass dein veganes Spritzgebäck zuerst vollständig auskühlen. Dann nimm es vorsichtig vom Blech und ab damit in eine Plätzchendose! Keramikdosen oder Glasgefäße, die sich fest verschließen lassen, sind ebenfalls gut geeignet. Gut gelagert hält sich das Spritzgebäck drei bis vier Wochen lang.