Purer Genuss
Bärlauchpesto
Gesamt: 25 Min

Bärlauchpesto

Passend zur Jahreszeit haben wir hier ein Bärlauchpesto-Rezept - natürlich mit dem Simply V Pastagenuss! Das Rezept kannst du auch bei tastyMoments finden.

So wird's gemacht
1
Bärlauch gut waschen und ganz fein hacken. Die Pinienkerne im Mörser zerstampfen und den Simply V Pastagenuss dazugeben.
2
Alles in eine Schüssel geben und mit Olivenöl überdecken. Zu einem Brei verrühren, evtl. mit dem Stabmixer nachhelfen. Zwei bis drei Stunden bei Zimmertemperatur ziehen lassen. Mit schwarzem Pfeffer und Salz abschmecken.
Schon gewusst?
Wenn man das Pesto in kleine Gläschen abfüllt und kühl und dunkel lagert, ist es bis zu 8 Wochen haltbar.

Bärlauchpesto: Rezept zum selber machen

Du bist auch ein Bärlauch-Liebhaber und findest die Saison viel zu kurz? Kein Problem, denn unser Bärlauchpesto ist nicht nur lecker, sondern auch lange haltbar, sodass du es auch nach Mai noch hervorragend genießen kannst. Und das geht ganz einfach – du brauchst lediglich frischen Bärlauch, ein paar weitere Zutaten sowie einen Pürierstab oder Mörser und schon kannst du loslegen!

Dein Bärlauchpesto – vegan und einfach zubereitet

Das klassische Rezept für Bärlauchpesto kannst du ganz einfach vegan umwandeln. Dafür gilt es lediglich den Parmesan im Pesto zu ersetzen. Wenn du auf den Geschmack des würzigen Hartkäses nicht gänzlich verzichten möchtest, haben wir unseren schmackhaften Simply V Pastagenuss auf rein pflanzlicher Art für dich. Für italienische Feinschmecker ist dieser in einem Bärlauchpesto-Rezept natürlich Pflicht! Das bestätigt auch tastyMoments - hier kannst du das Rezept ebenfalls finden.

Zudem kannst du dein Pesto mithilfe von weiteren Zutaten ganz leicht an deinen individuellen Geschmack anpassen. Füge beispielsweise folgende pflanzliche Alternativen hinzu, die dem Bärlauchpesto-Rezept eine ganz eigene Würze verleihen:

  • Frisch gemahlener Pfeffer – das gibt deinem Pesto die extra Schärfe
  • Eine zusätzliche Portion Nüsse oder Kerne (Erd- oder Walnüsse, Kürbis- oder Pinienkerne) – das verleiht dem Rezept ein besonders nussiges Aroma (Tipp: vor dem Pürieren anrösten)
  • Frisch gepresster Zitronensaft – das sorgt für eine frische sommerliche Note
  • Etwas Apfeldicksaft – das spendet dem Bärlauchpesto einen süßlichen Geschmack

Beachte jedoch bei allen zusätzlichen Zutaten, dass diese zu dem Knoblaucharoma des Bärlauchs passen!

Unser Bärlauchpesto-Rezept eignet sich nicht nur für Pasta!

Obwohl natürlich Nudeln mit Pesto immer noch der allseits beliebte Klassiker ist, kannst du unser Bärlauchpesto auch mit anderen veganen Gerichten kombinieren:

Das Bärlauchpesto eignet sich auch wunderbar zum veganen Grillen. Ob zum bunten Grillgemüse oder zum frischen Salat – es ist alles möglich. Du kannst selbstverständlich auch einen fabelhaften Nudelsalat mit Bärlauchpesto zaubern!

3 Tipps & Tricks

Mit unseren Tipps und Tricks kannst du noch einfacher dein Pesto selber machen.

  1. Benutze einen Mörser statt Pürierstab: Klar, mit einem Pürierstab oder Mixer geht das Zubereiten des Pestos deutlich schneller und mit weniger Kraftaufwand. Doch die höheren Temperaturen, die beim Mixen entstehen, können dein Pesto bitter werden lassen. Profis verwenden aus diesem Grund einen Mörser für die Zubereitung. So kannst du eine grobe oder feine Konsistenz nach deinem Bedürfnis bestimmen.

  2. Verwende günstigere Kerne statt teure Pinienkerne: Geröstete Pinienkerne sind zwar sehr schmackhaft, aber es darf auch gerne mal eine günstigere Alternative sein. Dazu eignen sich genauso gut Cashewkerne, Mandeln, Sonnenblumen- oder Kürbiskerne. Bei den Nussalternativen kannst du deinem Geschmack freien Lauf lassen. Durch das Anrösten in der Pfanne entfalten sie ihr volles Aroma.

  3. Nutze die Haltbarkeit des Pestos: Selbstgemachtes Pesto hält sich relativ lange. Wenn du das Glas zuvor sterilisierst, es ordentlich verschließt und das Bärlauchpesto im Kühlschrank aufbewahrst, ist es noch länger haltbar. Achte auch darauf, dass stets eine Schicht Olivenöl die Oberfläche bedeckt. Du kannst natürlich dein Pesto auch einfach einfrieren und nach Bedarf genießen!