Purer Genuss
Quiche mit Spinat, Champignons und Tomate
Gesamt: 75 Min

Quiche mit Spinat, Champignons und Tomate

Diese Quiche wird mit reichlich Spinat, frischen Champignons und fruchtigen Tomaten gefüllt - so lecker!

Zubereitung

1
1 Tarteform (28 cm Ø) bereitstellen.
2
Für den Teig das Dinkelmehl, Sojamehl und das Salz mischen. Die kalte Margarine in kleine Würfel schneiden und ca. 3 EL kaltes Wasser zur Mehl-Mischung geben. Alles schnell zu einem glatten Teig verkneten. Mit Frischhaltefolie abdecken und für ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
3
Den Blattspinat waschen, putzen und trocken schleudern. Die Champignons putzen und vierteln. Die Tomaten in feine Scheiben schneiden. Einige große Scheiben beiseite legen und den Rest klein würfeln. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und in feine Würfel schneiden. In einer Pfanne Zwiebeln, Knoblauch und Champignons mit etwas Öl für 6-7 Minuten anschwitzen. Dann die Tomatenwürfel zugeben. 2 Minuten weiter braten und den Blattspinat portionsweise hinzufügen. Solange andünsten bis der Spinat zusammenfällt. Die Pfanne von der Herdplatte nehmen und mit frisch gemahlenem Muskat, Pfeffer und Salz würzen. Die Masse in ein Sieb geben und den austretenden Gemüsesaft abtropfen lassen.
4
Den Ofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
5
Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen, in die Form legen und einen gut 3 cm Rand hochdrücken. Den Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen und auf der zweiten Schiene von unten für 15 Minuten vorbacken.
6
In einer Schüssel den Simply V Streichgenuss Bunte Paprika mit etwas geriebener Zitronenschale, Salz und Pfeffer abschmecken. Die getrockneten Tomaten in kleine Würfel schneiden und mit 2 EL Sojamehl unterrühren. Dann die Spinat-Champignonmasse untermischen und nochmals abschmecken. Die Masse auf dem Teigboden verteilen und mit Simply V Genießerscheiben Würzig belegen.
7
Quiche mit den beiseite gestellten Tomatenscheiben belegen und im Ofen für ca. 35 Minuten backen. Danach ein wenig auskühlen lassen.
Schon gewusst?
Lässt sich für den kleinen Hunger zwischendurch prima aufbewahren! Wem die Quiche zu groß ist, einfach die Menge halbieren und eine kleine Springform mit einem Durchmesser von 16 oder 18cm verwenden.

Bei uns war es Zeit für einen französischen Abend. Alors, welches vegane Gericht wollen wir zaubern? Franzosen kochen gerne mit ihrem fromage und wir mit unserem veganen Käseersatz. Wir entscheiden uns für eine Quiche - eine Gemüse-Quiche - vegan zubereitet. SIMPLY interpretiert und SIMPLY gekocht, rein pflanzlich, cremig-käsig und super lecker.

Wie viel Kuchen ist in einer Quiche?

Das elsässische Wort „Kichel“ für den hochdeutschen Begriff „Kuchen“ hat den Namen Quiche geprägt. Die Quiche stammt aus Lothringen. Die klassische Variante aus Mürbeteig mit Eiern, Speck, Zwiebeln und Porree heißt daher auch Quiche Lorraine. In Deutschland sagen wir auch gerne Lothringer Specktorte oder Speckkuchen. Ganz schön viel „Kuchen“ für ein deftiges Gericht. Nur wir Deutschen assoziieren ein süßes Gebäck mit diesem Begriff- immerhin nennen die Flamen ihren deftigen Flammkuchen auch so. Übrigens heißen in Frankreich Quiche-Variationen mit anderen deftigen Zutaten nicht mehr Quiche, sondern Tarte.

Welche Form für die Quiche?

Natürlich gibt es spezielle Quiche-Formen im Handel zu kaufen. Wenn die französische Spezialität deine neue Lieblingsspeise wird, solltest du dir so eine zulegen. Es gibt sie aus Glas, Keramik und aus antihaftbeschichteten Materialien. Sie haben einen gewellten und niedrigeren Seitenrand als normale Kuchen-Springformen. Jede Form solltest du ordentlich mit Pflanzenöl einfetten, bevor du den Teig eingibst. Als Anfänger/in kannst du natürlich auf eine normale Kuchenform oder Auflaufform zurückgreifen. Wenn du für eine Feier kochen möchtest, dann bieten sich auch kleine Quiche- oder Auflaufförmchen an. Dann kannst du sie im Sinne von Fingerfood bei deinem Buffet anbieten.

Ideen für deine individuelle Quiche

Für die vegane Gemüse-Füllung

In deine Quiche passt alles, was dir schmeckt. Jede Art von Gemüse, wenn du einen süßen Part darin magst, sogar etwas Obst wie Weintrauben und Äpfel. Hier kommt eine Auswahl von allem, was wir bereits ausprobiert haben:

  • Brokkoli
  • Spinat
  • Pilze jeder Art
  • Zwiebeln
  • Paprika
  • Tomaten
  • Lauch
  • Erbsen
  • Spargel
  • Chicoree
  • Zucchini
  • Aubergine
  • Möhren
  • Rote Beete
  • Bohnen
  • Süßkartoffeln
  • Zuckerschoten
  • Sauerkraut
  • Oliven
  • Getrocknete Tomaten

Leckere Toppings

Frische Kräuter können das i-Tüpfelchen auf deiner veganen Gemüse-Quiche sein. Aber auch Nüsse oder Kerne können dein Gericht wunderbar aufpeppen. Wichtig ist, dass du die Toppings nur kurz mit im Ofen garen lässt oder frisch zum Schluss drüber rieseln lässt. Lass dich von unserer Auswahl inspirieren und deinen Kochkünsten freien Lauf:

  • Kresse
  • Basilikum
  • Bärlauch
  • Petersilie
  • Kürbiskerne
  • Geröstete Pinienkerne
  • Rucola
  • Mandelplättchen
  • Trockenfrüchte