Purer Genuss
Vegane Muffins
Gesamt: 30 Min

Vegane Muffins

Dieses Rezept geht super schnell. Ideal, wenn sich spontan Gäste angemeldet haben. Die Eier werden durch Sojamilch ersetzt - das merkt niemand!

Zubereitung

1
Für den Teig Mehl, Rohrzucker, Backpulver und Kakaopulver miteinander vermischen. Anschließend das Öl und die Sojamilch unter ständigem Rühren hinzugeben. 3 Esslöffel vom Simply V Streichgenuss Cremig-Mild einrühren.
2
Muffinförmchen füllen, jedoch nicht bis zum Rand, da der Teig im Ofen aufgeht.
3
Im vorgeheizten Ofen bei 170 °C etwa 12-15 Min. backen.
Schon gewusst?
Simply V Streichgenuss Cremig-Mild mit etwas Zucker verrühren und als Topping mit einem Spritzbeutel auf die Muffins geben. Das Topping kann nach Lust und Laune mit Nüssen, Streuseln oder Obst verziert werden.

Vegane Muffins mit Simply V – fluffig, locker, lecker

Vegane Muffins ohne Eier sind meistens trocken und bröckelig. Natürlich kannst du mit veganem Ei- Ersatz arbeiten, aber du kennst uns, wir mögen es lieber simpel. Zumal viele gängigen Ei-Ersatzmittel den Teig gut binden, aber nicht für Cremigkeit sorgen. Mit dem Streichgenuss von Simply V, einem Frischkäseersatz auf Madelbasis, gelingen deine veganen Muffins cremig und saftig, ganz ohne Experimente und Nachgeschmack. Damit sie vollkommen deinen Geschmack treffen, kannst du sie ganz nach deinem Geschmack backen. Sowohl die Füllung als auch das Topping, lassen sich nach Belieben gestalten. Dabei können spannende Kreationen entstehen. Wie hast du deine veganen Muffins am liebsten?

Muffinfoermchen

Hier kommen unsere Ideen, wie du vegane Muffins pimpen kannst

  • Nüsse als Plättchen, gestiftet oder gehackt (z.B. Wallnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Cashew, Macadamia, …) – auch karamellisiert machen Nüsse richtig was her.
  • Frische Früchte (z.B. Heidelbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, ...) – sie dürfen nicht zu feucht sein, weil sie den Teig sonst zu matschig machen, also lieber auch keine Tiefkühl-Ware.
  • Getrocknete Früchte (z.B. Rosinen, Aprikosen, Datteln, Feigen, …) – je nach Größe, solltest du diese etwas klein schneiden.
  • Schokolade (als Drops, Streusel oder einfach deine Lieblingsschokolade in kleine Stückchen gehackt).
  • Konfitüre (Himbeer, Pflaume, Johannisbeere, …) – auch hier solltest du sparsam sein, damit die Muffins nicht matschig werden.
  • Zucker (z.B. Hagelzucker, Puderzucker, in Herzchenform, karamellisiert, in Kombination mit Zimt …)
  • Deftiges (z.B. Brezeln, Erdnussbutter, Popcorn, Sesam, Mohn, …) Wer die Kombination süß-salzig mag, kann mit deftigen Toppings experimentieren.

Lass es dir schmecken!