Purer Genuss
Vegane Spätzle mit Keese
Gesamt: 35 Min

Vegane Spätzle mit Keese

Ja, Spätzle gehen auch vegan! Das glaubst du nicht? Überzeuge dich einfach selbst, wie lecker ein traditionelles Gericht in rein pflanzlicher schmeckt.

So wird's gemacht
1
300 ml Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und gut salzen.
2
Das Mehl in eine Schüssel geben, Salz und Süßlupinenmehl hinzugeben. Nun das Wasser nach und nach unterrühren, bis ein zäher Teig entsteht. Dabei aufpassen, dass keine Klümpchen entstehen.
3
Die Spätzle-Masse mit einem Spätzlehobel in das kochende Salzwasser reiben. Sobald die Spätzle oben schwimmen abschöpfen. Derweil den Backofen auf 170 Grad vorheizen.
4
In eine Auflaufform etwas Simply V Reibegenuss hineingeben (der Boden sollte bedeckt sein), dann immer abwechselnd Spätzle und Reibegenuss schichten. Die oberste Schicht sollte aus Simply V Reibegenuss bestehen.
5
Alles in den Ofen geben, bis die oberste Schicht geschmolzen ist (ca. 10 min). Auflaufform aus dem Ofen nehmen und herrlich cremige vegane Spätzle genießen! Vor dem Servieren mit Kräutern deiner Wahl bestreuen.
6
Ein paar Zwiebelringe goldbraun rösten. Sie runden die herzhaften Spätzle wunderbar ab.
Schon gewusst?
Verfeinere deine veganen Spätzle je nach Geschmack mit Kräutern deiner Wahl: Schnittlauch, Petersilie oder auch gemischte Kräuter eignen sich hervorragend!

Vegane Spätzle mit leckerem Käseersatz aus dem Allgäu

Wir kommen aus dem Allgäu und mit Käsespätzle kennen wir uns aus! Da wir immer auf der Suche nach leckeren veganen Alternativen sind, musste nun ein veganes Rezept für Käsespätzle her. Wir nennen es vegane Spätzle mit Keese.

Ob das so cremig-würzig werden kann wie mit Allgäuer Emmentaler? Es kann! Unser Käseersatz macht's endlich möglich und so gelingen mit SIMPLY V Reibegenuss nicht nur jede Pizza, sondern auch schmelzig-geschmackvolle Keesespätzle. Und das 100% vegan.

Warum sind Spätzle eigentlich so spitze?

Spätzle, Spatzen oder auch Knöpfle sind typisch süddeutsche Teigwaren. Spätzle ist übrigens die Verniedlichung des Wortes Spatz.

Es wird gemunkelt, dass der Name Spätzle daher kommt, dass der Teig bei der Zubereitung wie ein kleiner Spatz in der Hand gehalten wurde, bevor er mithilfe eines Löffels in kleine Teigstückchen eingeteilt und in das Wasser gegeben wurde.

Der Basisteig der Spatzen kann in zahlreichen Varianten verfeinert werden:

  • Apfelspätzle: Hier werden Äpfel oder Apfelmus zu den fertigen Spätzle hinzugegeben. Für die ganz Süßen wird das Ganze zusätzlich mit Zimt und Zucker garniert.
  • Kartoffelspätzle: Bei dieser Variante wird der Teig mit gekochten und anschließend geriebenen Kartoffeln verfeinert.
  • Käsespätzle: Diese besonders beliebte Spätzleform wird mit Käse verfeinert und gern mit gebratenen Zwiebeln serviert. Mit unserem Rezept für vegane Spätzle mit Keese kommt ihr mit rein pflanzlichen Zutaten aus - ohne dabei Kompromisse machen zu müssen.

Die Liste ließe sich unendlich weiterführen. Spannend dabei ist, dass jede Region ihr eigenes typisches Spätzle-Rezept für sich entdeckt hat, das von Generation zu Generation weitergereicht wird. Vielleicht werdet auch ihr euer neues Rezept für vegane Spätzle mit Keese bald an Freunde und Familie weiterreichen?

Die Zubereitung (veganer) Spätzle

Ob vegane Spätzle oder nicht, die Herausforderung besteht nicht nur in der Zubereitung des Teiges, sondern auch darin, die typische Spätzleform zu kreieren. Dabei stehen verschiedenste Hilfsmittel zur Verfügung. Es gibt unter anderem:

  • Spätzlebrett und Spätzleschaber
  • Spätzlepresse
  • Spätzlehobel
Spätzle

Was tun, wenn gerade keines der Geräte zur Hand ist und ihr das erste Mal unsere veganen Spätzle ausprobieren wollt?

Es kursieren viele kreative Ideen, wie ihr auch ohne die Anschaffung von Spätzlegeräten direkt loslegen könnt. Eine Möglichkeit ist die traditionelle Zubereitung. Dazu verwendet ihr ein herkömmliches Küchenbrettchen und ein großes Messer. Der Teig der veganen Spätzle wird glatt auf das Holzbrett gestrichen und mit dem Messer portionsweise über den Brettrand in das Wasser geschabt.

Eine weitere Möglichkeit ist, den Teig durch ein Nudelsieb oder eine Kartoffelpresse zu pressen. Falls auch diese Hilfsmittel gerade nicht zur Hand sind, habt ihr vielleicht einen Gefrierbeutel in der Schublade. Füllt den Teig einfach in den Beutel und schneidet eine der unteren Ecken auf. Durch diese Ecke könnt ihr ebenfalls die kleinen Spatzen Stück für Stück direkt in das Wasser drücken.

Wir wünschen euch viel Freude bei der Zubereitung eurer ersten veganen Spätzle mit Keese!