Purer Genuss
Veganes Tzatziki
Gesamt: 20 Min

Veganes Tzatziki

Tzatziki wie aus Griechenland: als Basis Simply V Streichgenuss verfeinert mit Gurke, Gewürzen und aromatischen Knoblauch. Da kann keiner genug bekommen!

Zubereitung

1
Die Gurke waschen, schälen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Anschließend die Gurke mit einer Reibe fein reiben und auf einem Sieb abtropfen lassen.
2
Den Knoblauch pressen und mit dem Sojajoghurt und dem Simply V Streichgenuss Cremig-Mild zu den Gurken geben. Alles gründlich miteinander vermengen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
Schon gewusst?
Statt zum Grillgemüse schmeckt dein Tzatziki auch außerordentlich gut zu Sojagyros oder zu Kartoffeln, als zu Kartoffelspalten, Ofenkartoffel oder Kartoffelrösti.

Dein Tzatziki - vegan & lecker

Tzatziki schreiben es die Griechen und in Deutschland sind die Schreibweisen Tsatsiki und Zaziki geläufig. Immer gemeint ist würziger Dip aus Joghurt mit Gurke, Knoblauch und Salz. Sie wird traditionell als Vorspeise oder zu Gyros und Co. gereicht. Griechisches Tzatziki wird traditionell mit griechischem Joghurt zubereitet. Wegen des hohen Fettanteils ist dieser besonders intensiv im Geschmack. Mit Käseersatz von SIMPLY V kannst du dir jetzt ein würziges veganes Tzatziki zaubern. Mit einem EL guten Olivenöls kannst du dein veganes Tzatziki ganz einfach griechisch verfeinern.

Tipps & Tricks

Deine Gurke für Tzatziki bewahrst du am besten im Kühlschrank im Gemüsefach auf. Eine etwas ältere Gurke kannst du ohne Probleme für dein veganes Tzatziki verwenden. Allerdings solltest du hierfür vorher die vielleicht etwas angelaufene Schale entfernen.

Wenn du dein Tzatziki lieber etwas bissfest haben möchtest, dann reibe deine Gurke nicht, sondern hacke sie mit einem Wiegemesser. So kannst du ganz einfach die Konsistenz deiner Gurke bestimmen.

Simply V Ofenkartoffeln

Tzatziki vegan & mal anders

Wir lieben unser veganes Tzatziki besonders zu Grillgemüse. Aber ein Grillsommer ist lang und vielleicht möchtest du auch mal etwas ausprobieren und andere Geschmacksnoten in dein Tzatziki bringen. Wenn du beispielsweise statt Tafelsalz Fleur de Sel nimmst, bekommt dein Dip eine volle aromatische Note. Auch andere Zutaten unseres Rezeptes sind austauschbar: Statt Zitrone kannst du einfach einen Spritzer Limette verwenden.

Verschiedene Kräuter bringen andere Geschmacksrichtungen. Vielleicht bist du Fan von Dill? Das tut auch deinem veganen Tzatziki gut. Oder mit welchem Gewürz verleihst du deinem veganen Tzatziki eine besondere Note?

Hast du schon einmal Avoziki ausprobiert? Ergänze dein Tzatziki einfach durch eine pürierte Avocado und du bekommst einen ganz anderen Dip zu deinem Gemüse.

Viele bereiten gerne ihren Salat mit Tzatziki zu. Dazu lass deine geriebenen Gurken einfach nicht abtropfen, dann wird dein Tzatziki flüssiger und eignet sich als Dressing.