Purer Genuss
Gurkensalat
Gesamt: 35 Min

Gurkensalat

Schön dünn geschnitten, am besten gehobelt, schmeckt Gurkensalat am besten. Durch den hohen Wassergehalt ist er besonders erfrischend im Sommer.

Zubereitung

1
Die Gurke gut waschen, längs vierteln und in feine Scheiben schneiden. Mit Salz und Zucker vermischen, 20 Minuten stehen lassen und dann das austretende Wasser entfernen.
2
Dill waschen, trocken tupfen und klein hacken. Für das Dressing den Senf, gehackten Dill, Balsamico, Olivenöl und den Simply V Streichgenuss Cremig-Mild miteinander vermengen und zu den Gurken geben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker nach Belieben abschmecken.
Schon gewusst?
Unser cremig-frischer Gurkensalat schmeckt ganz besonders lecker zu Kartoffelgerichten. Was kochst du zu deinem Gurkensalat? Hier findest du Inspirationen.

##Unser Gurkensalat - vegan & cremig

Der leise, weil etwas unspektakuläre Star von Gurkensalat verdient mehr Aufmerksamkeit. Hier kommen unsere Facts über die Gurke sowie Tipps & Tricks zur Zubereitung und Aufbewahrung.

Wo kommt die Gurke her?

Die Salatgurke stammt wie die Gewürzgurke aus der Familie der Kürbisgewächse. Ihr Name hat sich wahrscheinlich aus altpolnischen und griechischen Begriffen für „grün“ und „unreif“ entwickelt. Die Gurkenpflanze wächst einjährig und kann bis zu vier Meter lang werden. Die Gurke selbst kann bis zu 60 cm lang werden. Die wilde ursprüngliche Form der Gurke kommt wahrscheinlich aus Indien. Heute wird sie weltweit angebaut, zumal sie relativ kälteunempfindlich ist. Auf knapp 50 Mio. Tonnen kommen wir weltweit. Daran trägt China mit knapp 30 Mio. Tonnen den Löwenanteil. Hierzulande wird die Gurke hauptsächlich in Gewächshäusern gezogen. Wenn du für deinen veganen Gurkensalat eigene Gurken anpflanzen willst, kannst du aber auch im Garten schöne Exemplare ziehen. Achte bei der Wahl der Samen im Gartenfachhandel auf Mehltau resistente F1-Hybride-Sorten.

Wie werden Gurken am besten gelagert?

Ist deine Gurke eingeschweißt, entferne die Folie am besten umgehend. Außerdem gehört sie nicht in den Kühlschrank, denn am besten hält sie sich bei 10-13 Grad. So schafft sie knapp drei Wochen. Ein kühle Speisekammer oder ein Keller sind daher besser geeignet als der Kühler. Aus Mangel an einem kühlen Plätzchen wandert die Gurke meistens dennoch in das Gemüsefach. Dann solltest du dieses in jedem Fall trocken halten und kein Obst dazu legen, sonst reift die Gurke noch schneller nach. Vier Tage hält die Gurke im Kühlschrank durch. Wenn deine Gurke glasig wirkt, hat sie leider einen Kälteschock bekommen. Für deinen veganen Gurkensalat solltest du ausschließlich knackig-frische Gurken verwenden.

Gurke

Gurken-Küchentipps:

Frische Salatgurken schmecken ausgezeichnet pur auf deinem Brot, z.B. mit Simply V Streichgenuss Kräuter oder mit etwas Salz in dicken Scheiben zum Abendbrot. Sie wird gerne zu Salat verarbeitet, gibt Suppen, Drinks oder leichten Gerichten eine feine Note. Gurken lassen schon beim Schnippeln zahlreichen Varianten zu: hacken, raspeln, hobeln, in Streifen schneiden, längs oder quer, würfeln, aushöhlen und füllen, Spiralen drehen. Übrigens wird empfohlen, die Gurke von Blüte zum Stiel zu schälen. So soll sie weniger bitter schmecken. In jedem Fall sind Senf, Dill und Sahne die optimalen Partner von Gurke und spielen aromatisch wunderbar zusammen.