Purer Genuss
Vegan für Anfänger*innen

Vegan für Anfänger*innen

Der Einstieg in eine vegane Ernährung

Es ist soweit und du hast dich entschlossen deine Ernährung umzustellen? Jetzt stehst du vielleicht vor der großen Herausforderung einen Anfang zu finden. Was kann man als Veganer*in überhaupt noch essen? Wie kann man eine Ernährungsumstellung angehen, was kann ich einkaufen und wie erkenne ich ob ein Produkt vegan ist? Du kannst erstmal durchatmen, dich zurücklehnen und gemütlich diesen Artikel lesen. Viele der großen Fragen sind am Ende oftmals doch leicht beantwortet.

Was Esse ich überhaupt?

Hast du schonmal in deiner Küche gestanden und dir Gedanken dazu gemacht, was du eigentlich Tag täglich so isst? Falls nicht, dann ist jetzt der perfekte Zeitpunkt gekommen. Anfangs kann es vielleicht etwas mühselig sein, aber sich vegan zu ernähren bedeutet Zutatenlisten lesen. Wenn du deine täglichen Produkte einmal genauer angeschaut hast, konntest du vielleicht auch schon das ein oder andere Produkt finden, dass sich weiterhin einen Platz in deinem Vorratsschrank gesichert hat. Lebensmittel die meist Vegan sind:

• Nudeln

• Reis

• Hülsenfrüchte

• Zartbitterschokolade

• Brot, Brötchen, Brezeln

• Müsli

Zutatenliste richtig lesen

Was bedeutet es eigentlich, wenn am Ende einer Zutatenliste steht „ Kann Spuren von … enthalten“? Die Spurenkennzeichnung dient der Transparenz. In einer Produktionsstätte werden oft mehrere Produkte mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen produziert. Nun könnte es passieren, dass Spuren der anderen Zutaten in den Produkten enthalten sind. Es bedeutet aber nicht, dass ein Produkt nicht vegan ist, wenn es beispielsweise Spuren von Milch enthalten kann. Eine Hilfe beim Lesen der Zutatenliste ist, dass Allergene, sowie Milch und Ei hervorgehoben werden müssen. Manchmal sind sie fett gedruckt, kursiv geschrieben oder sogar unterstrichen, damit sie neben den anderen Zutaten hervorstechen. Das macht es um einiges leichter, die Zutatenlisten der Produkte zu lesen. Wenn du dir doch einmal unsicher bist, kannst du die bestimmten Zutaten schnell googeln und sicherstellen, dass sie vegan sind. Manche Zutaten hören sich nicht vegan an obwohl sie es sind, z.B. Kakaobutter. Hier eine Liste mit Zutaten die nicht vegan sind

• Butter(rein)fett

• Kasein

• L-Cystein

• Karmin

• Gelatine

• Rennet/Lab

• Molke

• Milchpulver

Umstellung auf vegane Ernährung

Bevor es jetzt in den nächsten Supermarkt geht ist es wichtig zu wissen, wie eine vegane Ernährung aufgebaut sein sollte. Hierzu wurde die vegane Ernährungspyramide entwickelt. Wenn du anfangs also neue Rezepte testest und verschiedene Lebensmittel ausprobierst, kannst du immer wieder einen Blick auf die Pyramide werfen. Sie hilft dir zu überprüfen, dass du von allen wichtigen Bausteinen genug zu dir nimmst.

Einkaufen

Jetzt kann es zum Einkaufen gehen. Hierbei kannst du ruhig immer mal wieder Zeit mitbringen und die Regale nach neuem Obst, Gemüse oder anderen Produkten durchstöbern. Auch hier gilt: Bei bereits verarbeiteten Produkten sollten die Zutatenlisten gelesen werden. Außer sie sind mit einem vegan Label deklariert. Wenn du nach bestimmten Produkten suchst, sie aber nicht findest, frag einfach im Supermarkt nach. Die veganen „Ersatzprodukte“ wie Süßigkeiten, aber auch Wurst, Fleisch und natürlich unsere Simply V Produkte befinden sich meistens in den „Vegan Regalen“ im Supermarkt. Damit kann man sich die lange Suche oftmals sparen und hat gleich alles an einem Ort. Dein sehnsüchtig gewünschtes Produkt gibt es einfach nicht in deinem Supermarkt um die Ecke? Dann schreib ihnen doch mal eine E-Mail und bitte sie darum, diese in ihr Sortiment aufzunehmen.

Einkauf zu teuer?

Du hast auch immer im Kopf gehabt, dass vegane Ernährung ein reiner Luxus ist und sich das sowieso nicht jeder leisten kann? Da würden wir dich gerne vom Gegenteil überzeugen. Vegane Ernährung muss nicht teuer sein. Mit einem kleinen Rückblick auf die Ernährungspyramide sollten insbesondere Obst und Gemüse gefolgt von Vollkornprodukten und Kartoffeln auf deinem Einkaufszettel stehen. Das sind insbesondere bei saisonalen Einkäufen keine besonders teuren Produkte in Deutschland. Eine Zucchini kannst du beispielsweise im Durchschnitt für 0,40€ und ein Kilogramm Kartoffeln schon für 1-2€ erwerben. Doch da sind ja noch diese unglaublich leckeren und unwiderstehlichen Ersatzprodukte. Zugegeben haben diese oft einen höheren Preis, aber sie sollten ja nicht Grundbestandteil deiner Ernährung sein. Deshalb wird es nicht groß ins Gewicht fallen, die eine oder andere Packung in deinen Einkaufswagen zu legen. Der Grund für die manchmal teuer wirkenden Ersatzprodukte lässt sich oft ganz einfach durch die Verkaufsmenge erklären. Die Kundengruppe ist noch immer kleiner als bei herkömmlichen Produkten, dadurch kann beispielsweise die Produktion teurer sein. Aber auch Forschung und Entwicklung oder die Rohstoffe können zu höheren Preisen beitragen. Jetzt aber erstmal noch viel Erfolg bei deiner Umstellung auf vegane Ernährung und natürlich bei deinem ersten Küchencheck und Einkauf.