Purer Genuss
Veganes Fingerfood

Veganes Fingerfood

Köstlichkeiten aus der Hand

Du hast mehr Gäste eingeladen, als um deinen Tisch passen und willst sie trotzdem so richtig verwöhnen – und das Ganze auf rein pflanzliche Art? Dann ist veganes Fingerfood angesagt, die unkomplizierteste Lösung für viele Gäste und wenig Stühle – ob zu deinem Geburtstag, zu Silvester oder einer größeren Familienfeier.

Vegane Snacks sind viel mehr als nur Gemüsesticks, die zugegebenermaßen total einfach und rasend schnell zubereitet sind. Genau das macht sicherlich ein Großteil ihrer Beliebtheit aus. Aber es gibt auch viele andere schnelle vegane Partysnacks, die so köstlich sind, dass sich deine Gäste die Finger danach lecken werden. Welches vegane Fingerfood das ist? Verraten wir dir gern. Fangen wir mal mit etwas ganz Einfachem an: Kräckern oder Chips, bei denen phantasievolle Dips die Hauptrollen spielen und zum Zugreifen verführen – noch schneller kann man veganes Fingerfood wirklich nicht zubereiten.

Schnelle vegane Partysnacks - kreativ aufgespießt

Total angesagt sind derzeit Fingerfood Spieße. Kaum eine Party, auf der keine Spieße gereicht werden... Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn solche veganen Partyhäppchen sind ebenfalls ratzfatz zubereitet, sehen toll aus und unglaublich lecker sind sie noch dazu. Und die allseits beliebten Gemüsespieße lassen sich dafür toll „veredeln“, zum Beispiel mit einem Sesammantel. Bei diesem einfachen Rezept wendest du mundgerecht zugeschnittene Gemüsestücke in Sojadrink, wälzt sie in Sesamkörnern, backst die Stücke in der Pfanne aus und spießt sie dann auf Holzspieße. Nichts leichter als das, oder? Oder du wählst die süße Variante für dein buntes Buffet: Obst im Schokoladenmantel. Dafür brauchst du nur Obst deiner Wahl in mundgerechte Stücke zu schneiden, auf Holzspieße aufspießen und in geschmolzene vegane Schokolade zu tauchen. Wenn die wieder fest geworden ist, hast du himmlisch-süße, fruchtig-leckere Fingerfood-Spieße. Dir gefallen beide Varianten? Deinen Gästen bestimmt auch...

Von der Hand in den Mund

Fingerfood muss aber nicht per se auf Holzspießen angeboten werden. Ebenfalls prima aus der Hand essen lassen sich:

  • kleine Sandwiches
  • Bruschetta
  • kleine Wraps
  • gefüllte Teigtäschchen aus veganem Blätterteig
  • Frühlingsrollen

Wenn du also das nächste Mal Gäste mit veganem Fingerfood verwöhnen möchtest, kannst du ihnen zum Beispiel unsere herzhaften Knusperstangen anbieten, die Garlic Bombs, die gefüllten Mini-Paprika oder unsere Bruschetta mit bunten Tomaten – hhhmmm....

Natürlich kommen auch die süßen Leckermäuler nicht zu kurz beim veganen Fingerfood – bei uns schon gar nicht. Sowohl Schoko-Cupcakes, vegane Muffins, Cashew-Beeren-Törtchen als auch das schon erwähnte Obst im Schokoladenmantel gelangen mühelos von der Hand in den Mund. Im Sommer gar zu köstlich sind auch geeiste Melonenscheiben, die – wie kann es anders sein- , wie ein Eis am Stiel serviert werden.

Tipps für dein veganes Fingerfood Buffet

Damit deine Gäste aber mit bloßen Händen zugreifen können, solltest du bei deinem veganen Fingerfood-Buffet darauf achten, dass

  • Teller und Platten, auf denen das Fingerfood angerichtet ist, nicht überladen sind.
  • kein klebriges oder fettiges Fingerfood gereicht wird.
  • genügend Servietten an verschiedenen Stellen des Buffets bereitliegen.
  • Abfallbehälter für Holzspieße und Servietten gut sichtbar aufgestellt sind.

Wichtig ist natürlich auch noch, wie viel vegane Snacks du vorbereiten solltest, damit keiner deiner Gäste hungrig nach Hause geht. Das kommt natürlich ein bisschen auf den Anlass an, zu dem du geladen hast. Bei einem kleinen Umtrunk am Morgen oder Nachmittag reichen sicherlich fünf bis sieben vegane Partyhäppchen pro Person. Anders sieht das beim veganen Brunchen aus. Bietest du veganes Fingerfood zum Brunch, solltest du – wie bei einer abendfüllenden Einladung auch - etwa zwölf Häppchen pro Gast vorbereiten. Und bei so viel Abwechslung auf dem Buffet können deine Gäste deine Einladung nur genießen....

Schon gewusst?
Fingerfood oder Canapé?

Sind Fingerfood und Canapés eigentlich dasselbe und nur verschiedene Begriffe, die unterschiedliche Altersgruppen verwenden? Oder gibt es da tatsächlich einen Unterschied? Das habe ich mich gefragt, als ich anfing, diesen Artikel zu schreiben. Folgende Antwort habe ich für mich gefunden:

Fingerfood umfasst weitaus mehr Speisen als der Begriff Canapés, nämlich restlos alles, was mit den Fingern gegessen werden kann, ob süß oder herzhaft. Canapés hingegen sind „nur“ diese kleinen herzhaft belegten Schnittchen, die in mundgerechte Stücke geschnitten werden und mit einem (oder auch zwei) Bissen im Mund verschwinden.

Weiterführende Links
Vegan ernähren - so gelingt's
Immer mehr Menschen möchten sich vegan ernähren – wer pflanzliche Ernährung als kurzfristigen Hype abgetan hat, hat sich gründlich geirrt. Und w …
Vegan Brunchen
Gibt es etwas Schöneres, als nach einer hektischen Woche ganz gemütlich mit Familie und Freunden zu brunchen? Die Zeit sein zu lassen und einfach mi …